meinkaterbaerli


                                               

 

Vor 15 Jahren an einem kalten Februartag sah ich in meinem Garten ein ausgehungertes Katzentier. Schwach auf den Beinen und ganz scheu. Dieses arme Etwas machte sich ueber das gefrorene Vogelfutter her.

Mein Herz fuehlte großes Mitleid, und ich habe den verwarlosten Streuner jeden Tag gefuettert. Es dauerte ein halbes Jahr bis ich ihn vorsichtig angreifen durfte.

Leider konnte ich ihn nicht gleich aufnehmen,weil damals mein Maedchen, namens Brummi noch lebte und den Neuen nicht duldete.

Die Geliebte

Schoen langsam nahm die Figur des Wilden Gestalt an. Das Fell entwickelte sich praechtig und die ganze Schoenheit kam zum Vorschein. Baerli ward fortan sein Name.

Als es langsam Herbst und Winter wurde, mußte ich den inzwischen geimpften Kater unterbringen.

Eine Frau mit mehreren Katzen hat ihn aufgenommen.

Ich habe ihm versprochen ,ihn eines Tages zu holen.

Dieses Versprechen habe ich eingehalten und seither leben wir zusammen. Seine Wildheit hat sich gebessert , das scheue Wesen hat er nur zum Teil abgelegt.

Gestatten, mein Name ist Baerli

 

Tierarzt von Kater Baerli

Dr. Ernest Kramberger Kaplan

http://www.firma.at/www.tierordination-urfahr.at_Linz-Kramberger-Kaplan-Ernest-Tierordination-Urfahr_4227ac0f45008cc407616ed0b7412461

 

Kater Leo

Baerlis Feind

 

Baerli wartet auf sein Dinner

Der Schlaf des Gerechten

 

Ein stolzer Gartenbesitzer

Baerli in Rot

   Baerli

 

Ich bin der Schoenste

 

Baerlis  schoener Garten

Beim Tierarzt

 

Mein armes Baerchen

 

ist nun ein krankes Baerchen,

muß viele Medikamente nehmen

und der Arzt der Tiere ist bei uns ein haeufiger Gast

Und dann weine ich bittere Traenen                                                                   

                                                     

In guten Zeiten

 

Weihnachten 2006

Es ist Baerlis letztes Weihachten, dann wird er ueber die Regenbogenbruecke gehen.

 

Er wird mich allein zuruecklassen.

Bleib noch ein wenig bei mir Baerli

 

Das andere Ufer

Einmal wird ein Ende
aller Irrfahrt sein.
M�dgewordne H�nde
ziehn die Segel ein.

Leise ruft der Rufer
allen Sturm zur Ruhr.
Einem andern Ufer
treibt der Nachen zu.

Und die vor mir gingen
schauen nach mir aus,
um mich heinzubringen
in mein Vaterhaus.

Wortlos knie ich nieder
in den Silbersand:
nimm mich, nimm mich wieder,
seliges Sonnenland!

Wenn es soweit ist, schreibe ich Dir eine email, ob Du gut angekommen bist.

 

Kater Baerli erzaehlt

 

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wo ich geboren bin, an meine Mama habe ich nur dunkle Erinnerungen.

Ich kam zu einer Familie, wo ich es nicht gut hatte.

Als die Zeit kam, brachten sie mich zu einem Menschen, der mir meine M�nnlichkeit rauben sollte. Dieser hat nur die H�lfte erledigt und so habe ich , so wie es ein richtiger Kater tut, meine Duftmarken abgesetzt.

Daraufhin haben mich die Leute ausgesetzt, ich mu�te im Winter hungernd und frierend umher irren. Ich hatte keine Ahnung, wie man an Nahrung kommt.

Als ich schon ganz schwach und abgemagert war kam ich in einen Garten,wo Vogelfutter gestreut wurde. Da Winter war, war dieses gefroren,aber ich habe es hinuntergew�rgt.

Mein jetziges Frauchen sah mich vom Fenster aus und hat mir gleich Futter rausgestellt.Da ich aber durch meine schlimmen Erfahrungen panische Angst vor Menschen hatte, traute ich mich nur das Futter zu holen, wenn  sich gar nichts ruehrte.

Bei meinem Frauchen lebte eine Katze, die den Eingang bewachte und mir keinen Zutritt gestattete.So ging das ein halbes Jahr und ich habe in dieser Zeit zugenommen und mein Frauchen in spe schien zufrieden.

Eines Tages ueberlistete sie mich, packte mich in den Transportkorb und brachte mich zum Arzt der Tiere. dieser pickste mich mit Nadeln und steckte mir Wurmtabletten in den Hals.

Gegen Floehe wurde mir eine Fluessigkeit in das Genick getraeufelt. Dies alles habe ich mit lautem Knurren ueber mich ergehen lassen muessen.

Endlich wieder zu Hause, bin ich gleich wieder in der Wildnis verschwunden.

Regelmaeßig bekam ich Futter, ich wagte mich immer naeher an die Wohnung, aber die Katze, die Brummi gerufen wurde, machte mir unmißverstaendlich klar, daß ich hier nichts zu suchen hätte.

Als es kälter wurde machte sich meine Adoptivmutter Gedanken, wo ich den Winter verbringen könnte.

Es war gar nicht leicht mich unter zu bringen, denn ich bin nicht pflegeleicht.

Ich bin mißtrauisch und ängstlich, haue und beiße, wenn ich glaube in Not zu sein.

Ich konnte bei einer Frau unterkommen, die noch ca. 30 andere Katzen hatte, ich war todunglücklich, weil ich ein Einzelgänger bin.

Oft hat mich mein jetziges Frauchen besucht und mir Fleisch gebracht und das Wichtigste, sie hat mir versprochen, mich eines Tages zu holen.

Ich mußte 4 Jahre in dieser Hölle ausharren, bis sie ihr Versprechen einlöste und mich holte, weil ihre Katze gestorben war.

Als erstes fuhren wir in einen Katzenwaschsalon, wo ich gereinigt wurde.

Dann ging es nach Hause. Sonderbarerweise fand ich mich gleich wieder zurecht. Ich bin kein einfaches Katzentier, nicht zutraulich, sehr scheu und ängstlich und auch wild und bissig. Jetzt bin ich 10 Jahre bei meinem Frauchen, in dieser Zeit habe ich 3 Sitzgarnituren erledigt, Frauchens Mutter mit durchbissener Hand ins Krankenhaus gebracht und mir selber vor lauter Angst als Besuch kam, den Fuß gebrochen.

6 Wochen Gips waren die Folge.

Sonderbarerweise habe ich keine besondere Scheu vor Maennern, aber Frauen mag ich nicht, außer natürlich mein Frauchen, die immer der Notnagel ist.

Sie hat alle meine Launen ertragen und mußte selbst oft in das Unfallkrankenhaus, um verarztet zu werden.

Ich bekam immer das beste Futter und habe an Gewicht zugelegt, was dem Mann im weißen Mantel gar nicht paßte.

Eines Tages stellte dieser Kurpfuscher fest, daß ich einen Herzfehler haette und ab sofort behandelt werden muß. Sonderbarerweise macht mir das Tabletten einnehmen gar nichts. Mein Frauchen ist da geschickt.

Vor 6 Jahren bekam ich ich hinter dem Ohr einen großen Knoten, der innerhalb einer Woche gewachsen ist.

Mein Frauli schaltete sofort, ich wurde in den Korb gesteckt und gleich beim Tierarzt gelassen, um operiert zu werden.

Wie sich herausstellte war es ein Fibrosarkom (bösartig).

Wir hatten 5 Jahre Ruhe, aber voriges Jahr bekam ich dasselbe im Ruecken und bin bei der nachfolgenden Opration fast gestorben. Durch die Narkose bekam ich Diabetes und mein Frauchen mußte mich zweimal taeglich mit der Nadel picksen.

Diaet habe ich nicht angeruehrt, lieber waere ich verhungert.

Vor zwei Monaten bekam ich wieder ein Gewaechs am Ruecken und zwei weitere am Hinterbein. Mein Herz ist schlechter geworden und ich muß Entwaesserungstabletten nehmen. Da ich auch einen Bandscheibenvorfall habe, habe ich Schmerzen im Ruecken.

Ich kann nicht mehr weit gehen und habe nicht immer Appetit. Mein Frauchen spricht lieb mit mir und schaut mich ganz sonderbar an.Manchmal merke ich, daß sie in der Nacht weint.

Ich bin jetzt fast 16 Jahre alt und mein Frauchen meint, ich sollte nicht mehr operiert werden.

Ich weiß, daß ich bald ueber die Regenbogenbruecke gehen muß, ich glaube mein Frauli fuerchtet sich vor dem Augenblick mehr als ich.

Ich hatte ein schoenes Leben bei meiner Retterin und ich bin ihr unendlich dankbar, ich bin jetzt ganz zutraulich geworden.

Daßich mein Frauchen zuruecklassen muß, schmerzt mich sehr.

Ich hoffe, es wird nicht ganz so schlimm werden, wenn ich die erloesende Spritze bekomme, aber wer weiß das schon?

 

So schoen war mein Leben

 

Ausschnitt aus einem Fresco von Leonardo da Vinci

Madonna mit der Katze

 

Mein liebes Frauchen werde ich bald, wie durch einen Nebel sehen

 

 

Der Katzen Seele

Mit Ihren grossen gelben Augen,
den Glanz geschenkt von Bruder Mond.
Wollten Sie mein Herz mir rauben,
die Wesen die von Gott belohnt.

Aug in Aug mit sanften Pfoten,
nahmen Sie mich mit in Ihre Welt.
Die tiefe Nacht die mir geboten,
aus dieser Sicht wie Tag erhellt.

Angeschmiegt, an mir die Wesen,
die mich lieben wie ich bin.
Gottes Gnade Sie erlesen,
mit Ihrem unbefleckten Sinn.

Ohne Hass und ohne Gr�uel,
sehen Sie in mein Herz hinein.
Unbefangen grosse Liebe,
neben Ihnen bin ich klein.

 

 

 

 

 Die Regenbogenbruecke

 

Eine Br�cke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Bruecke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Bruecke liegt ein Land mit Wiesen, Huegeln und saftigem gruenen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde fuer immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschoenen Ort.

 

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schoenes Fruehlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

 

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.

 

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages ploetzlich eines von ihnen innehaelt und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Ploetzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt ueber das gruene Gras.

 

Die Fueße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und haeltst ihn fest.

 

Dein Gesicht wird gekuesst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

 

Dann �berschreitet Ihr gemeinsam die Bruecke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein ...

                                                                       

 

Meine Ruh ist hin

mein Herz ist schwer

ich finde sie nimmer und nimmermehr

 

 

Animals love

 

Die Regenbogenbruecke

 

http://www.indigo.org/rainbowbridge_ver2.html

 

Mein Kater Baerli ist ueber die Regenbogenbruecke gegangen

 

Nachruf

Ruhe sanft, mein suesser Baerli

Jahre hast Du mich erfreut

Hast mit Deinem teuren Leben

Liebe in mein Herz gebracht

Hast am Ende so gelitten

Dass mein Herz gebrochen ist

Jetzt hast Du wohl ausgestritten

Nach dem grossen Todeskampf

Wirst in meinem Herzen leben

Bis es auf zu schlagen hoert

Und Dein so geliebter Garten

Ist Deine Ruhestaette jetzt

Viele Rosen sollen bluehen

Auf dem Grab so klein und arm

Immer werd ich Dein gedenken

Voller Lieb und voller Harm

 

                               

 

Letzte Bilder

               

 

 

 

   

 

     

     

Kater Baerli

                                                Lebe wohl